Canon EOS 70D: Neues Fokussystem, WLAN & Co.

Canon EOS 70D mit 18-55mm IS STM-Objektiv (Bild: Canon)

Seit dem Erscheinen der Canon EOS 60D sind sage und schreibe fast drei Jahre ins Land gezogen und die Gerüchteküche brodelte bis vor kurzem bis zum Überlaufen. Jetzt hat Canon es endlich rausgelassen, Ende August wird die EOS 70D gelauncht und die wird einige neue Techniken an Bord haben. Wir haben uns die Neuigkeiten einmal angeschaut und freuen uns schon jetzt aufs baldige Fotografieren und Testen:

Vielversprechende neue Technik unter der Haube
  • Der Sensor ist rundum erneuert worden und liefert nun eine Auflösung von 20,2 Millionen bildgebenden Pixeln.
  • Dabei hat sich vor allem an der Pixelstruktur einiges geändert, Dual-Pixel-CMOS-Technologie ist hier das Stichwort. Jedes Pixel besitzt jetzt zwei Photodioden: eine wird für die Bildaufnahme verwendet und die andere für den Autofokus, den sogenannten Phasenerkennungs-AF. Es werden also stets Bildinformationen und Schärfeinformationen parallel detektiert, allerdings nur auf ca. 80% der Sensorfläche, in dem sich aber auch zu mindestens 80% das Hauptmotiv befinden wird. Canon EOS 70D mit 18-135mm IS STM-ObjektivDas neue System soll den Live-Autofokus beim Fotografieren und Filmen gegenüber der alten Kontrastautofokus-Methode enorm beschleunigen und das Nachführen bewegter Objekte vor unscharfem Hintergrund bzw. die gezielte Verlagerung der Schärfe im Bild (Pull-Focus-Effekt) verbessern. Wir dürfen gespannt sein. Toll ist auf jeden Fall schon mal, dass der neue Autofokus mit, laut Canon, 103 EF- und EF-S-Objektiven kompatibel ist und nicht, wie z. B. bei der EOS 700D, auf die drei aktuellen STM-Objektive beschränkt bleibt.
  • Auch beim „normalen“ Autofokus per Sucher bekommt die EOS 70D ein ordentliches Upgrade, indem die AF-Felder von 9 auf 19 Kreuzsensoren ausgeweitet werden. Damit lässt sich die Schärfe noch präziser und schneller auf den gewünschten Bildbereich legen.
  • Wie zu erwarten erhält das Display die äußerst praktische Touchscreen-Funktionalität, die wir aus der EOS 100D, 650D und 700D ja schon kennen. Damit lässt sich der Fokus im Live-View-Modus und beim Filmen super schnell und intuitiv auf die gewünschte Stelle führen, aber auch schnell die Kameraeinstellungen anpassen.
  • Was alle, die wie wir gerne Actionbilder aufnehmen, sicherlich freuen wird ist, dass die Serienaufnahmegeschwindigkeit nun auf 7 Bilder/ Sek. erhöht wurde, dem DIGIC5 + Prozessor sei dank.
  • Zudem gibt es einen neuen Modus Mehrfachbelichtung mit dem bis zu 9 Einzelbilder miteinander kombiniert werden können.
  • Zu guter Letzt hält die WLAN-Technologie Einzug in diesem Canon-DSLR-Segment. Die EOS 70D kann also z. B. vom Smartphone aus ferngesteuert werden. Dafür benötigt wird lediglich die kostenlose App „EOS Remote„.

Ein paar Beispielbilder aus der Kamera und ein Video könnt ihr euch direkt bei Canon anschauen.

Herzliche Grüße
Kyra & Christian

 

Hallo, ich bin Kyra - Fotografin und Autorin. Ich bin in erster Linie für das Fotografieren zuständig, arbeite zusammen mit meinem Mann Christian an unseren fotografischen Projekten und veröffentliche regelmäßig Fachbücher rund um die Fotografie und Bildbearbeitung. Du findest mich auch auf , Google+ , Twitter oder Instagram.

Schreibe einen Kommentar