RAW-/JPEG-Datenrettung nach Speicherkartencrash

Gecrashte SDHC-Speicherkarte mit kryptischen Ordnerbezeichnungen

Gecrashte SDHC-Speicherkarte mit kryptischen Ordnerbezeichnungen

Aus aktuellem Anlass, hier mal ein kleiner Exkurs zum Thema Fotografieren bei niedrigen Temperaturen, Speicherkartencrash und Datenrettung. Im Winter sind die Tage kurz und wirklich sonnige Phasen rar, da wird von uns jede Stunde zum Fotografiereren ausgenutzt, auch wenn das Termometer unter -10°C fällt. Unter diesen Bedingungen, selbst wenn die Kamera nach jedem Bild verstaut und möglichst gut geschützt transportiert wird, hält der Akku nicht so lange durch wie normal.

Schnell ist es soweit, dass die Akkuanzeige im Monitor heftig zu blinken anfängt. Wer dann, so wie wir es getan haben, mit dem Akku wirklich auf der letzten Rille für das eine, das letzte Bild des Tages doch noch auslöst, kann folgende Situation erleben. Die Kamera schaltet sich während oder kurz nach der Aufnahme aus. Das ist ja vielleicht noch nicht ganz so dramatisch, wenn das letzte Bild nun doch nichts mehr geworden ist.

Zuhause beim Laden der Bilder von der Speicherkarte auf den Computer kann die „Überraschung“ dann aber leider doch größer ausfallen als erwartet. Uns präsentierte sich die Ordnerstruktur so wie im Bild rechts gezeigt. Teils kryptische Zeichenfolgen waren da zu lesen, der größte Teil der Bilder wurde nicht mehr als solche angezeigt und die meisten Aufnahmen schienen verloren. Panik, alles weg !!! Bei solch einem Kaudawelsch kann man wahrlich von inkonsistenten oder korrupten Daten sprechen, vermutlich ausgelöst durch einen Speicherfehler der Kamera aufgrund der Kälte und des leeren Akkus.

Wondershare Data Recovery

Wiederhergestellte JPEG- und RAW-Bilder sowie Videos und Audiodateien mit Wondershare Data Recovery

OK, nach einer kurzen Schockverarbeitungsphase kam uns in den Sinn, dass ja noch nicht alles verloren sein muss. Es gibt doch Datenrettungssoftware. Also probierten wir verschiedene Programme aus (Recuva, CardRecovery, Wondershare Data Recovery) – und hatten Glück. Die Softwarelösungen CardRecovery und Wondershare Data Recovery schafften es, alle! JPEG-Bilder wiederherzustellen, in voller Größe und mit allen darin enthaltenen EXIF-Dateien. Da müssen wir eindeutig ein Lob aussprechen.

Bei beiden Softwareprogrammen kann man die Art der zu erwartenden Daten vorgeben, also beispielsweise Bilder oder Videos. Anschließend wird die gesamte Speicherkarte ausgelesen und alle gefundenen Bilder angezeigt. Diese können schließlich einzeln oder alle auf einmal im Computerordner gespeichert werden. Der Scanvorgang ist mit den Freeware-Versionen noch machbar, für die Speicherung der Bilder muss die jeweilige Software dann allerdings erworben werden.

Wiederhergestellte JPEG-, RAW-Bilder und Videos mit Wiederhergestellte JPEG-, RAW-Bilder und Videos mit Wondershare Data Recovery

Wiederhergestellte JPEG-Bilder mit CardRecovery

Auch RAW-Aufnahmen wurden, zumindest mit Wondershare Data Recovery, wiederhergestellt – hier liegt also eindeutig unsere Empfehlung. Im Fall von CardRecovery wurden zwar RAW-Dateien angezeigt, diese ließen sich aber nicht wieder vollständig rekonstruieren. Da wir alle Bilder aber entweder im JPEG oder im JPEG+RAW-Format aufgenommen hatten, war der Verlust der RAW-Dateien weniger dramatisch als es der Verlust der gesamten Bilder gewesen wäre.

Naja, und was wir noch daraus mitnehmen: Kein Bild mehr auslösen, wenn die Akkuladeanzeige blinkt 😉

 

Hallo, ich bin Kyra - Fotografin und Autorin. Ich bin in erster Linie für das Fotografieren zuständig, arbeite zusammen mit meinem Mann Christian an unseren fotografischen Projekten und veröffentliche regelmäßig Fachbücher rund um die Fotografie und Bildbearbeitung. Du findest mich auch auf , Google+ , Twitter oder Instagram.

Schreibe einen Kommentar